Der Beginn

 

 

1972 exakt am 2. März 1972 trafen sich in der Schule von Großbeeren 19 Sängerinnen und Sänger.

Peter Keller führte fortan den Taktstock und Ute Weule war „seine rechte Hand“ – so zu lesen in unserer Chronik. Schnell ging es 1972 voran. Man traf sich regelmäßig und übte fleißig. Und nach nur 8 Proben folgte der 1. Auftritt am Abend des 1. Mai im Kulturhaus.

 

 

In den nächsten Jahren folgten viele Höhepunkte, z.B. Feste des Liedes auf Kreisebene, unsere obligatorischen Frühlingskonzerte, Auftritte zu Jugendweihen, Heimatfesten, Geburtstagen, Weihnachtsfeiern – alles nicht nur in Großbeeren, Leistungsvergleichen der Chöre usw.

 

1976 Aufführung unseres 1. Estradenprogramms anlässlich des Festes des Liedes in Saalow “Blühe unser Land in Frieden“.

Wir ersangen uns das Prädikat "Mittelstufe gut". Darauf waren wir sehr stolz. In diesem Jahr erhielten wir unsere 1. Auszeichnung: Titel „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“.

                                                                            

1977 Mitwirkung beim Festkonzert zu Ehren des 150. Todestages Ludwig v. Beethoven.

1978 entstand das auf unseren Chor zugeschnittenen Estradenprogramm „Bauernhimmel“ mit dem „Zentralen Orchester der Forstwirtschaft der DDR“, an das sich unsere Fans sicher noch erinnern können, und mit dem wir mehrere sehr erfolgreiche Auftritte absolvierten.

 

1978 übergab unser langjähriger Dirigent Peter Keller die künstlerische Leitung aus Gründen des Wohnortwechsels an Peter Schipkowski. 

1979 War eine neue Prüfung zur Einstufung – Ergebnis: „Mittelstufe sehr gut“

1979 Zentrale Leistungsschau der Chöre im Rahmen der „iga“ in Erfurt

1982 erklangen wir in den frühen Morgenstunden erstmals im „Rundfunk der DDR“.

1982 Frühlingsball anlässlich unseres 10 jährigen Bestehens.

 

 

1983 Am 31. Juli 1983 nahmen wir erschüttert die Nachricht vom Tode unseres verdienstvollen Chorleiters Peter Schipkowski entgegen.
Es musste weitergehen und so übernahm, ohne lange zu zögern, Ute Weule die Leitung.

 


170. Jahrestag der Schlacht um Großbeeren, Kreiserntefest und Heimatfest. Höhepunkte waren die festliche Ratssitzung, eine historische Gespächsrunde über die Ereignisse des

23. August 1813, an der Mitglieder des Chores mitwirkten und die Aufführung unseres dritten Ensembleprogramms „Glück soll sein in jedem und für jeden“, natürlich wieder mit dem „Zentralen Orchester der Forstwirtschaft der DDR“ und einem Lied über Großbeeren

"Seht dieses Land“ von E. Dobrzinski und H. Ahrens".

 

 

1987 Zur Maifeier in Dabendorf erklang unser 4. EnsembleprogrammHier, wo meine Träume reifen“. Trotz vieler Neueinstudierungen ein voller Erfolg. Nach vielen weiteren Auftritten zu Feiertagen und besonderen Anlässen folgte im November 1987 eine erneute Einstufungsprüfung.  Es sollte wohl nicht sein, wir verpassten die „Oberstufe“ um einen einzigen Punkt - Ergebnis: Mittelstufe - sehr gut.

 

 

1988 175. Jahrestag der Schlacht um Großbeeren, Kreiserntefest und Heimatfest.  Auch hier wirkten wir natürlich, wie schon 1983, mit musikalischer Unterstützung des Forstorchesters mit.

 

 

1988 Eine gemeinsame Probe mit dem Frauenchor Mahlow und dem Chor des VEB IFA- Automobilwerkes Ludwigsfelde anlässlich der Aufführung des „Weihnachtsoratoriums“ nach der Inszenierung von T. Pester, die etwas eigenwillig gestaltet, nicht jedermanns Vorstellung entsprach.

Unter der Leitung von Ute Weule profilierte sich insbesondere der "a capella - Gesang". Auch gingen viele Solisten aus unseren Reihen hervor. Da alle Chortitel auswendig beherrscht wurden, war der Chor stets um eine emotionale Ausstrahlungskraft bemüht. Auch unser Repertoire wurde ständig erweitert. Zu den verschiedensten Gelegenheiten konnte man sich immer wieder von der Vielfältigkeit unserer Programme überzeugen.

 

 

Home

 

1989 bis 1996

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Webmaster Axel Jung