Seit 1983 ist unsere Chorleitung Frau Ute Weule

 

So seltsam sich das anhören mag, aber ich hatte nie im Sinn einen Chor zu leiten!

Singen ja, das machte mir schon immer Freude! Gemeinsam mit meiner ganzen Familie wurde zu allen Gelegenheiten gesungen. Meine Mutter lehrte mich viele Lieder und wir sangen zweistimmig und auch viele Kanons.

Später ermöglichten mir meine Eltern Klavier zu lernen, was mir große Freude bereitete.

Während meines ersten Studiums entdeckte ich die Möglichkeit Gesang zu studieren, was mich total begeisterte, da ich damit, scheinbar ohne große Anstrengung, Erfolg hatte.

Als ich 1972 wieder in meinen Heimatort Großbeeren kam und dort ein musisch interessierter Sportlehrer einen Chor gründete, war ich samt meiner Mutter und später auch der Schwester dabei.

Nach einer Pause von vier Jahren, ich absolvierte mein zweites Studium, kam ich wieder an meine Heimatschule zurück und sang natürlich weiter im Chor mit. Diesmal leitete ich die Stimmbildung und half beim Einstudieren der Stimmen mit. Selbstverständlich sang ich auch als Solistin und zog mir weitere gute Stimmen heran. So konnten wir als Chor viele Veranstaltungen mit tollen solistischen Beiträgen gestalten.

So ging es bis zum Jahr 1983. Im Sommer, direkt vor einem großen Konzert mit dem damaligen Forstorchester, verstarb unser Dirigent Peter Schipkowski.

Was war nun zu tun? Man kann es sich denken-ich musste einspringen.

Als Dirigentin, Solistin und Chorleiterin versuchte ich die Sache zu meistern. Es klappte auch alles recht gut.
Von da ab stand fest: Du musst das jetzt weiter machen!

Tja, was blieb mir übrig?

Es folgte anstrengende Arbeit, aber es gab auch viele Höhepunkte!

Zurückblickend muss ich sagen, dass mir die Chorarbeit immer großen Spaß gemacht hat.

Danken möchte ich allen Chormitgliedern für ihre Einsatzbereitschaft, denn ohne diese kann ein Chorleiter auch nichts anfangen!

Ich möchte Sie einladen, sich davon bei unserem nächsten Konzert zu überzeugen.

 

Ute Weule

 

 

 

 

2013
30 Jahre Chorleitung,
ein stolzes Jubiläum für unsere Chorleiterin Ute Weule

 

Es ist uns gelungen, unsere Ute am Tag der Chorprobe mit einem Jubiläums-Ständchen zu überraschen. Auch unser Bürgermeister Herr Ahlgrimm war zugegen und überbrachte die Glückwünsche des Ortes.
Sie selber hatte den Termin nicht so wichtig genommen. Sie war schon wieder voll konzentriert auf die Probe zum Siegesfest. Denn das nächste Konzert ist immer das Wichtigste. Um so lustiger war die Überraschung.

 

 

Home

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Webmaster Axel Jung