Gedicht vom Gründungsmitglied Bärbel

 

Hallo, liebe Chorsänger und -innen,

hier meldet sich Bärbel – aus der Stube drinnen.

Sie macht es einmal per Gedicht,
darunter tut sie es diesmal nicht.

 

Mit Axels Hilfe dann gekürzt,

was die Sache etwas würzt.

Deshalb nicht verzagen

und ohne lange zu fragen.

 

Auch ich bin zur Zeit etwas bang,

und das schon ziemlich lang.

Corona“ treibt mich hin und um.

Vom Chor nichts hören finde ich dumm!!

 

Denn durch „Coronas“ Gegenwart und Toben

kann der Gemischte Chor Großbeeren nicht proben.

Denn jeder Raum dafür ist zu klein.

Doch Probenzeiten müssten längst sein.

 

Bitte Leute habt kühne Ideen,

im Internet könnt ihr sie lesen und sehn.

Gebt den Stimmgruppen Text und Melodien ein,
die üben dann zu Haus im Kämmerlein.

 

Hört ihr es schon klingen?
Aus allen Fenstern tönt ein Singen.

So ganz für uns allein, tagaus – tagein,

und haben Freude dabei, denn es muss sein.

 

Corona, dieser Sängerschreck, verwehrt uns frohes Singen.

Wir wollen Gute – Laune – und – Freude bringen.
Doch wer schon 49 Jahre in zwei Staaten übersteht,

der hat Vertrauen, das es auch noch weiter geht.

Bald trifft sich der Chor in 4 Stimmgruppen wieder,

dann singen wir voller Kehl und frischer Brust die Lieder.

Für Konzertbesucher und Fans erst „Open air“!

Dann kommt das Chorkonzert und noch viel mehr.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Webmaster Axel Jung